book cover

Buchrezension "Einstieg in XML"

Erschienen in: XML & Web Services Magazin, 2005(4):??, September 2005

Erik Wilde

Helmut Vonhoegen. Einstieg in XML (3., erweiterte Auflage). Galileo Computing, Bonn, März 2005, ISBN 3-89842-630-0

Einführende Bücher zum Thema XML gibt es wie Sand am Meer, sie unterscheiden sich natürlich in der Qualität, in der Themenauswahl (kaum ein Buch beschränkt sich auf XML alleine), in den Schwerpunkten, die sie setzen, und in den Voraussetzungen, die sie an die Leser stellen. Das hier besprochene Buch "Einstieg in XML" gehört zur soliden Mittelklasse dieser Bücher, kommt aber an die anerkannten Klassiker des Genres wie z.B. Elliotte Rusty Harolds "XML Bible" nicht heran. Vor allem fehlt der Eindruck, der Autor habe viele eigene Erfahrungen mit XML und den anderen beschriebenen Technologien gesammelt, es handelt sich eher um eine teilweise zu kritik- und kommentarlose Auflistung der in den Standards beschriebenen Dinge.

Helmut Vonhoegen hakt in seinem Buch die Standardthemen von XML-Büchern ab (XML, DTD, XML Schema, XPath, XSL/XSLT, CSS, DOM und SAX) und ergänzt diese mit einem sehr kurz gehaltenen Kapitel zum Thema Web Services, sowie mit einem recht ausführlichen Teil (knapp 80 Seiten) zur XML-Unterstützung in Microsoft Office. An dieser Inhaltsauswahl ist kaum Kritik anzubringen, nur würde man sich bei einem recht ausführlichen Teil zu Microsofts Infopath zumindest einen Verweis, am besten jedoch vergleichende Informationen zu XForms wünschen, die als Standard (im Kontrast zu Microsofts Produkt) an sich eher in ein solches Buch gehören würden. Überhaupt zieht der Autor nicht immer sauber die Grenze zwischen Standards und Produkten bzw. Implementierungen, z.B. wenn er bemerkt, es gäbe XSLT Prozessoren, die keine Built-in Templates unterstützen würden (dies sind dann keine Prozessoren, die sich XSLT Prozessoren nennen dürften).

Obwohl die Auswahl der Themen gelungen ist, irritiert teilweise deren Gewichtung, so wird z.B. XPath genauso viel Platz eingeräumt wie XLink und XPointer, obwohl XPath sicher sehr viel bedeutsamer und wichtiger ist für den durchschnittlichen XML-Anwender als die in der Praxis irrelevanten XLink/XPointer Standards. Die Web Services Technologien SOAP, WSDL und UDDI werden wesentlich kürzer abgehandelt als die produktspezifischen Aspekte der XML-Unterstützung von Microsoft Office. DOM und SAX werden beschrieben sowie MSXML, jedoch findet sich nicht einmal ein kurzer Überblick über JAXP und seine Unterstützung für DOM, SAX, XSLT und XPath. Was hier fehlt ist der Blick in die Praxis und die Bewertung, inwieweit eine Technologie für den XML-Einsteiger tatsächlich wichtig sein wird.

Wie alle grösseren Informationssammlungen enthält das Buch kleinere faktische Fehler (z.B. bei der Erklärung der XSLT Conflict Resolution), diese sind zwar verzeihlich, doch könnte man bei einer 3. Auflage durchaus erwarten, dass sie mittlerweile erkannt und beseitigt wurden. Einige Referenzen verweisen zudem auf vollkommen falsche Kapitelnummern (vermutlich aus einer der früheren Auflagen). Alles in allem ist das Buch aber solide gemacht und im Vergleich mit anderen teilweise sehr nachlässig redigierten Büchern überdurchschnittlich zu bewerten. Der Index ist angemessen, man findet die wichtigste Information auf diese Weise sehr einfach. Was allerdings irritiert, ist das vollständige Fehlen eines Literaturverzeichnisses, die Linkliste verweist zwar ebenfalls auf nützliche Ressourcen, aber zumindest einige der wichtigsten weiterführenden Bücher, der wichtigsten Papiere und der wichtigsten Standards sollte man durchaus aufführen. Ein kleines Glossar bietet nützliche Hilfe zur schnellen Erklärung der wichtigsten Begriffe.

Wie bisher ausgeführt sind Themenauswahl und Machart des Buches nicht perfekt gelungen, aber sicher recht gut und geben nur Anlass zu Detailverbesserungen. Was beim Lesen und vor allem beim Durcharbeiten wesentlich störender ist, ist die uninspirierte und spezifikationsnahe Art, wie alle Technologien dargestellt werden. Anstatt aufgrund eigener Erfahrungen einen eigenen Erklärungsansatz zu suchen, hat man den Eindruck, dass der Autor sich die Spezifikationen auf den Tisch gelegt hat und diese dann in einfacher zu verstehende Worte gefasst hat. Dies ist ihm auch sicher gelungen (und ist bereits eine Leistung), doch hätte eine weniger enge Orientierung an den Technologien selber sicher zu einem Buch geführt, das kurzweiliger und lehrreicher zu lesen gewesen wäre. Aus diesem Grunde ist das Buch als Begleitmaterial zu Vorlesungen oder Kursen geeignet, in denen die fehlende Praxisnähe des Buches durch begleitendes Material kompensiert wird, und in denen das Buch neben seiner Rolle als Begleitlektüre auch als Referenz dienen kann. Zum reinen Selbststudium dagegen ist das Buch weniger gut geeignet, dazu fehlt der Funke, der das Lernen anhand des Buches zur kurzweiligen und lehrreichen Übung werden lassen würde.

Alles in allem handelt es sich bei Helmut Vonhoegens "Einstieg in XML" also um ein solides Buch zu den Themen XML und verwandte Technologien, aber nicht um eines, das man unbedingt haben müsste oder das gegenüber den besten Vertretern dieser Klasse irgendwelche Vorteile bieten würde. Wem die recht detaillierten Beschreibungen der XML-Unterstützung in Microsoft-Produkten hingegen einen Nutzen bringen, der kann mit diesem Buch zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und sich sowohl in XML als auch gleich in dessen Unterstützung durch Microsoft Office einarbeiten.


Last modification:
Tuesday, 23-Aug-2005 04:39:31 EDT
WCAG 1.0 AA Valid CSS! Valid XHTML 1.0!